Wohnen am Schaffhauserrheinweg (CH-BS) / Ideenwettbewerb im selektiven Verfahren 4. Preis

Auftraggeber: Immobilien Basel-Stadt

Nach dem Umzug des basler Kinderspitals im Jahr 2010 auf das Areal Schällemätteli wird das Geviert entlang des kleinbasler Rheinufers nicht mehr für öffentliche Einrichtungen freigehalten und kann somit für den Wohnungsbau umgenutzt werden.

An dieser ausserordentlichen Lage am Rhein zwischen Villen und Blockrandbauten, grossen Vorgärten und grünen Innenhöfen ist nun neuer qualitativ hochwertiger Wohnraum für diverse Ansprüche vorgesehen.

Die Idee des Wettbewerbsprojektes ist es, die unterschiedlichen, jeweils charakteristischen Teile des Quartiers übergeordnet zu verbinden, und sie mit entsprechend vielfältigem und differenzierten Wohnraum zu ergänzen.

Präzise Gesetzt und ausgeformt reagiert das neue Volumen zu jeder Strassenseite und städtebaulichen Situation mit einem adäquaten Volumetrischen Vis-à-vis und lässt doch im Ganzen einen klaren Blockrand erkennen. 

Über seine Höhenentwicklung verbindet es Rhein- und Quartierseite über die Diagonale, orientiert sich aber klar ablesbar zum Rhein.

Alle Wohnungen der neuen Überbauung sind über einen Hof erschlossen, der als kollektiver privater Raum Erschliessungs- und Aufenthaltsbereich ist und mit den privaten Gärten zum Rhein kontrastiert.

Das ganze Gebäude ist homogen materialisiert. Das geschlämmte Backsteinmauerwerk bestimmt mit seiner Textur und hellen Farbigkeit die äussere Erscheinung des Volumens. Das feine Relief der äusseren Schicht, sowie die Setzung der unterschiedlich gearteten Öffnungen, Balkone und Loggien verleihen dem Bau am Rhein sein spezifisches Gewicht.
 

Architektur: Bachelard Wagner Architekten, Basel
in Zusammenarbeit mit sabarchitekten, Basel

Landschaftsarchitekten: Robin Winogrond, Zürich

Statik: Büro Thomas Boyle + Partner AG, Zürich

Ökonomie: Fuhr und Buser, Basel

Haustechnik: Amstein + Walthert, Basel

Bilder: Markus Walser, Basel