Erweiterung Alterszentrum Staffelnhof Littau (CH-LU) / offener Wettbewerb / 2. Preis

Auftraggeberin: Gemeinde Littau

Die Gemeinde Littau ist eine Agglomerationsgemeinde im Kanton Luzern.Das Alterszentrum Staffelnhof wurde hier im September 1976 als Vorzeigeobjekt der stationären Alterspflege eröffnet.
Neue Anforderungen in der Pflege, veränderte Erwartungen von Bewohnerinnen und Bewohnern und das Alter des Hauses forderten eine Erneuerung ein. Als nun reines Pflegeheim konzipiert, sollte der Charakter der offenen Altersinstitution mitten im Wohngebiet gewahrt werden.

Mit sensiblen und respektvollen Eingriffen wird der zeichenhafte Solitärbau des Staffelnhofs an die veränderten Ansprüche angepasst und in seiner ortsprägenden Qualität verstärkt. Sorgfältig abgewägte Massnahmen in der bestehenden Struktur erhöhen die innenräumlichen Qualitäten in Bezug auf die Lichtführung und die Vernetzung der Kommunikationsräume.

Der östlich anschliessende Erweiterungsbau nimmt mit seiner Kubatur architektonische Motive des bestehenden Baus auf und interpretiert sie in eigenständiger Art. Neue Fenster und Markisen im Bestandsbau verstärken die Verbindung zwischen Alt und Neu. Die prägnante Sprache des Altbaus wird somit verstärkt und zeitgenössisch ergänzt.

Die Verbindung der beiden Volumina zeichnet sich auch in der inneren Organisation ab. Die Wohnzimmerschicht im Süden wird ergänzt und durch einen neuen Zimmertrakt im Osten erweitert. Ein Ausdrehen dieses Teils führt zur Minimierung der internen Erschliessungswege und öffnet für die Bewohner den Blick Richtung Tal. 

Das Thema der Belichtungsfuge zum Gang wird im Bestand durch Abbrüche herausgearbeitet. Es entstehen helle und grosszügige Gang- und Aufenthaltsbereiche. Die neuen Essbereiche für die stationär gebundenen Bewohner befinden sich an den Gelenkpunkten des Geschosses und verbinden die verschiedenen Trakte miteinander. Ein neuer Gesellschaftsraum bildet wie im Westtrakt den Abschluss im Anbau.

Ein kompakter Infrastrukturteil im Norden ergänzt den Servicebereich im Altbau. Die erweiterte Cafeteria im Erdgeschoss wird im Süden durch einen Wintergartenanbau ergänzt und mit dem Ausbau der Südterrasse abgerundet.

Der kompakte Baukörper spielt einen grossen Gartenbereich frei, das vorhandene Fusswegnetz wird mit der Staffelnhofstrasse verbunden und um einen eigenen Bereich für die Demenzstation ergänzt.

Architektur: Bachelard Wagner Architekten, Basel
Mitarbeit: Julia Brandenburg

Statik: Büro Thomas Boyle + Partner AG, Zürich

Visualisierung: Sven Schröter