Der Verkauf das traditionsreichen Mode-Versandhaus Spengler läutet 2004 den Transformationsprozess des ehemaligen Firmenhauptsitzes in Münchenstein ein. Schulbetriebe und Unternehmen beziehen das Areal, einzelne Gebäudeteile werden saniert und neue Gebäude sind in Planung. Das ehemals als Wellness Bereich für die Mitarbeiter genutzte Dachgeschoss des markanten Hauptgebäudes ermöglicht die Aufstockung mit einem neuen Bürogeschoss.

Das Haus ist als Industriegebäude konzipiert und besteht aus einer Betonstruktur mit 30 Meter tiefen Geschossen. Fünf an das Hauptvolumen angedockte Erschliessungskerne ermöglichen eine freie Nutzung der Grundrissfläche. Die Decke des bestehenden Daches liegt auskragend auf 22 innenliegenden Stützen in einem strengen Raster.Die Weiterführung dieser präzisen Typologie des Hauses bildet die Leitidee des Entwurfs.

Die Aufstockung wird durch eine Stahlstruktur in den Abmessungen des bestehenden Daches ausgebildet. Die statisch viel zu schwache Betondecke wird an dem neuen Dach aufgehängt und damit nutzbar. Die Überhöhung der Kerne ermöglicht die Einrichtung dezentraler Haustechnik-Verteiler und führt das Verhältnis von Kern zu Baukörper sichtbar in der Dachlandschaft weiter

Typologisch gesehen stellt das neue Geschoss eine aufgewertete Variante der bestehenden Geschosse dar. Es wird im Edelrohbau als eine durchgehende Fläche von ca. 3000 qm mit einer Lichtraumhöhe von 3.6m dem Mieter zum weiteren Ausbau überlassen. Eine langgezogenes Oblichtband erhöht die Nutzungsflexibilität im mittleren Bereich, so dass die volle Tiefe des Geschosses nutzbar wird. Das 2.5 Meter Fassadenraster setzt die Grossmasstäblichkeit des Gebäudes fort. Die geschlossenen Fassadenteile werden mit einem reflektierenden Faltblech verkleidet. Sie führen die Oberflächenstruktur der bestehenden Betonelemente weiter und geben dem Gebäude einen leuchtenden Abschluss.

 

 

Architektur: Bachelard Wagner Architekten, Basel

Projektleitung: Emch+Berger Gesamtplanung Hochbau, Basel

Bauingenieur: Schmidt+Partner AG, Basel

Haustechnik: Aicher De Martin Zweng AG, Luzern