Neubausiedlung Mattenhof / Schwamendingen (CH-ZH) / Studienauftrag 1. Preis

Bauherrschaft: Siedlungsgenossenschaft Sunnige Hof

...wenn die Gartenstadt an Dichte gewinnt, mischen sich Urbanität und Durchlässigkeit...

In den Nachkriegsjahren bekommt Schwamendingen sein beispielhaft markantes Aussehen als «Gartenstadt», welches sich von der urbanen Dichte der innerstädtischen Quartiere klar abhebt. Zügig entwickelt sich der Ort zum begehrten Mittelschicht-Wohnquartier im Grünen, das die Qualitäten des Landlebens in unmittelbarer Stadtnähe bietet.

Um die Attraktivität nach heutigen Bedürfnissen zu erhalten, besteht der planerische Wunsch nach einer Nachverdichtung in Vereinbarkeit mit dem Qualitätserhalt des bestehenden Gartenstadtcharakters, der geprägt ist von lockerer Baudichte, grosszügigen Grünräume innerhalb der Wohnüberbauungen und attraktiven Begegnungszonen.

Die geplante Überbauung verfolgt dieses Konzept. Die prägnante, lineare Gebäudeausrichtung der ursprünglichen Siedlung wird  städtebaulich wiederaufgenommen, so dass der Charakter der wechselnden Grünstreifen, gefasst durch Häuserzeilen, erkennbar wird. Durch das behutsame Einfügen eines grösseren Wohnhausmassstabs wird Dichte geschaffen.

Im Siedlungsinneren werden unterschiedliche Wohnungstypen verknüpft. Reihenhäuser verweben sich mit mehrgeschossigen Wohnhäusern unterstützt durch die Kombination mit komplementären Aussenräumen. 

Form und Kubatur der Neubauten unterliegen klaren, typologischen Prinzipien: zweiseitige Ausrichtung der Wohnungen, natürlich belichtete Bäder, bestmögliche Ausrichtung der grosszügigen Loggien und Balkone. Diese Regeln eröffnen im Grundriss folglich eine enorme Vielfalt und Variabilität von Gebäudetiefen, die sich wiederum charakterbildend im Volumen abzeichnen.


Den Fortschritt der Bauarbeiten können sie hier verfolgen.

Architektur: Bachelard Wagner Architekten, Basel
Mitarbeit: Julia Brandenburg, Katja Müller, Baharak Tajbakhsh, Natalino Marabito, Ines Müller, Julien Rey, Alexander Bierer, Marie Annick Horton, Elias Rüedi

Landschaftsarchitektur: Berchtold Lenzin Landschaftsarchitekten, Zürich
Mitarbeit: Lars Uellendahl

Fotos: Maris Mezulis, Basel